Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 46 Antworten
und wurde 405 mal aufgerufen
 Allgemeines BlaBla
Seiten 1 | 2
convulsive_flesh_machine Offline




Beiträge: 2.982

21.03.2007 18:40
BIER ! antworten
wundert mich, dass wir dem Bier noch kein eigenes thema gewidmet haben. DEIN WILLE GESCHEHE!


pünktlich zum verkaufsbeginn des diesjährigen Stralsunder Frühlingsbocks (hier sein großer bruder: http://www.bier1.de/Stralsunder%20Traditions%20Bock.htm) soll hiermit - auch wenn einige lieber dem weingenuss frönen - der startschuss für kommende bierdiskussionen fallen.



http://www.bier1.de





---------------------------------------------------
Knowhere to run to!
---------------------------------------------------

convulsive_flesh_machine Offline




Beiträge: 2.982

21.03.2007 18:48
BIER ! antworten
Ausgezeichnet wurden:

* Störtebeker Bernstein-Weizen (2006, 2005)
* Störtebeker Pilsener (2006, 2005, 2004)
* Stralsunder Premium Pommeranium Pils (2006, 2004, 2002, 2000)
* Stralsunder Premium Pommeranium Lager (2006, 2005, 2004)
* Stralsunder Premium Pommeranium Traditionsbock (2006, 2005, 2003, 2002, 2001, 2000)
* Störtebeker Schwarzbier (2005, 2004, 2002)





---------------------------------------------------
Knowhere to run to!
---------------------------------------------------

thomas Offline




Beiträge: 1.458

22.03.2007 09:03
BIER ! antworten
oh, oh, oh, da sieht's für güstrow ja mal wieder ganz schlecht aus...

Hannes Offline



Beiträge: 963

22.03.2007 17:09
BIER ! antworten
Hmm, hat Güstrow überhaupt eine Brauerei?
TaaneMoana Offline




Beiträge: 1.267

23.03.2007 11:05
BIER ! antworten
in güstrow wird schnaps gesoffen, wir geben uns nicht mit laschem stralsunder bodden-bier ab:
http://www.g-winkelhausen.com/
ich sag nur der legendäre zimtlikör (54 %), gü-korn und primasprit, den wir aus vorpommern übernommen haben (69,5%)
so jungens, jetzt kommt ihr...
convulsive_flesh_machine Offline




Beiträge: 2.982

23.03.2007 12:47
BIER ! antworten
was habt ihr bereits gewonen (außer den güldenen kiosk-pokal aus plastik)?





---------------------------------------------------
Knowhere to run to!
---------------------------------------------------

thomas Offline




Beiträge: 1.458

23.03.2007 13:09
BIER ! antworten
jaja, und den primasprit habt ihr aus...VORPOMMERN!!!
wo liegt stralsund??? VORPOMMERN!!!

noch fragen???

convulsive_flesh_machine Offline




Beiträge: 2.982

23.03.2007 14:17
BIER ! antworten
sssSSSSTTTTTrrrriiiikkkkkkkkEEEEEEEE





---------------------------------------------------
Knowhere to run to!
---------------------------------------------------

TaaneMoana Offline




Beiträge: 1.267

23.03.2007 15:35
BIER ! antworten
also in güstrow gab es das legendäre kniesenack-bier, aber dasist lange her:
Güstrow • Dem Namen nach kennen es sicher noch viele – das Kniesenack-Bier –, doch getrunken hat das echte Fürstenbier – so die deutsche Übersetzung – wohl kaum jemand. Es muss im Mittelalter im slawischen Guscerov schon gebraut worden sein, denn die Bezeichnung Knese (Fürst)-nak (Bier) ist slawischen Ursprungs, woraus sich die deutsche Bezeichnung Kniesenack entwickelte.

Die führende Rolle der Güstrower Gilde (wie in anderen Städten auch) hatten die Kaufleute, die urkundlich schon 1338 Erwähnung findet. Für viele andere Zünfte, Gilden oder "Ämter" sind Amtsrollen erst im 16. und 17. Jahrhundert vorhanden.

Bier, weil Wassertrinken nicht verbreitet war

Zu den älteren Gilden gehören zweifelsfrei die Schuster, Schneider, Bäcker, Schlachter und die Brauer, denn sie bildeten mit Ackerbauern und Viehhaltern Haupterwerb in den mittelalterlichen Städten. Das Bierbrauen wurde besonders vielfältig betrieben, da das Wassertrinken nicht verbreitet war. Güstrow war durch sein Kniesenack-Bier schon im Mittelalter weit über seine Grenzen hinaus bekannt geworden, denn dieses Bier zählte über Jahrhunderte zu den edelsten seiner Art. Immer wieder taucht auch nach dem Mittelalter bei Schriftstellern Güstrow im Zusammenhang mit diesem Bier auf.

An den Höfen im Mittelalter war das Kniesenackbier ein Luxusartikel. Waren von Güstrow Gastgeschenke zu vergeben, so war neben dem Wein vom Güstrower Weinberg das Kniesenack-Bier als Präsent dabei. Besser widmet sich in seiner Chronik der Vorderstadt Güstrow 1821 ausführlich dem Fürstenbier.

Das Bier konnte nur allein in der Stadt im Haus (Ecke Grüner Winkel/Markt) gebraut werden. Die spätere Kniesenack-Brauerei gab es noch Am Berge zu DDR-Zeiten. Das Bier wurde da schon sehr lange nicht mehr gebraut, da der Aufwand sehr groß war. Andere Städte und auch der Fürstenhof in Güstrow haben versucht, das Bier ebenfalls zu brauen, ohne Erfolg. Warum der ausblieb, ist nicht bekannt, denn das Rezept war überliefert: auf eine Tonne (ca. 115 Liter) kamen fünf bis sechs Scheffel (ein Scheffel ca. 56 Liter oder Kilogramm) Gerstenmalz, doch waren die Details wohl besonders wichtig.

Das Bier war sehr stark, klar und wohlschmeckend. Erst in der Mitte des 18. Jahrhunderts (so Besser), durch die Ausbreitung des Weinhandels, kam das Bier als herrschaftliches Getränk aus der Mode, verschlechterte sich, bis es gar nicht mehr gebraut wurde. Wann das genau war, ist nicht bekannt. Es gibt in einem kleinen Büchlein von 1706 als Nachdruck von G. Detharding eine Lobrede (Verfasser unbekannt) gedruckt anno 1624, die Detharding neu verlegte und mit Anmerkungen versah. Der Titel "Eronomium oder Lob=Spruch des weitberühmten/gesunden/kräftigen und wohlschmeckenden Gersten=Biers Kniesenack genannt. Welches im Mecklenburgischen Lande zu Güstrow seinen Ursprung bekommen und anietzo daselbst gebraut wird. Allen guten Teutschen bevorab dieses Bier-Liebenden Personen zum besten Druck verfertigt. Im sechzehn hundert vier- und zwanzigsten Jahr."

Kniesenack den ganzen Tag nicht empfohlen

Der Verfasser bemerkt, dass von allen Nöten der Durst nicht der geringste sei. Das Bier wird als ein Aphrodisiacum empfohlen. Man sollte es nur modice (angemessen) trinken und nicht wie die Schurken und Bauernschlüffel. Sollte jemand zur Belustigung den ganzen Tag Kniesenack trinken, so muss er in kleinen "Trinken aus einem reinen Krüglein und gleich einem Rheinwein genossen, und desto öfter angesetzt werden." Wenn er so und nicht bei "Pommerschen Schlucken gebraucht wird, machet er einen armen Gesellen, so wenig Geld im Beutel hat, in kurzer Frist reich im Gedanken, beherzt, lustig, holdselig und liberalischen Geberden und mild in Verheißungen sonderlich gegen die Frauen und Jungfrauen". In den Anmerkungen Dethardings liest sich das so: "Der Blöde wird eben nicht untüchtig, sondern rasend, und die Musik liebt er so, dass ein unmenschliches Bölken darunter menget, dem Frauenzimmer aber beweiset er solche Ehre, dass sie oft genötigt sind, Kniesenacks-Brüder von sich zu stoßen. In Summa er ist die Circe (griechische Göttin), die aus vernünftigen Menschen Säue macht."

Ulrich Schirow

Quelle/Zitat: http://www.svz.de
TaaneMoana Offline




Beiträge: 1.267

23.03.2007 16:32
BIER ! antworten
um mal wieder zum thema zurückzukommen:

hier an der grenze von ruhrgebiet zum sauerland gibt es ja auch ein paar leckere sorten. mir persönlich schmecken krombacher und veltins recht gut, letztens auf einer mannschaftsfeier gabs die vom fass, dat ging runter wie saft :-)

und über himmelfahrt geht es mit die handballers nach plzen, dat is ja quasi das paradies für biertrinker. da soll es wohl ne kneipe geben, in der jeder tisch gegen den anderen wettsäuft und vorne anner bar wird alles angezeigt auf ner videowand...oh mann, datt wird lustich...
convulsive_flesh_machine Offline




Beiträge: 2.982

23.03.2007 17:05
BIER ! antworten
Zitat -
convulsive_flesh_machine schrieb am 21.03.2007 18:41:<BR><BR>
also in güstrow gab es das legendäre kniesenack-bier, aber dasist lange her:
Güstrow • Dem Namen nach kennen es sicher noch viele – das Kniesenack-Bier –, doch getrunken hat das echte Fürstenbier – so die deutsche Übersetzung – wohl kaum jemand. Es muss im Mittelalter im slawischen Guscerov schon gebraut worden sein, denn die Bezeichnung Knese (Fürst)-nak (Bier) ist slawischen Ursprungs, woraus sich die deutsche Bezeichnung Kniesenack entwickelte.

Die führende Rolle der Güstrower Gilde (wie in anderen Städten auch) hatten die Kaufleute, die urkundlich schon 1338 Erwähnung findet. Für viele andere Zünfte, Gilden oder "Ämter" sind Amtsrollen erst im 16. und 17. Jahrhundert vorhanden.

Bier, weil Wassertrinken nicht verbreitet war

Zu den älteren Gilden gehören zweifelsfrei die Schuster, Schneider, Bäcker, Schlachter und die Brauer, denn sie bildeten mit Ackerbauern und Viehhaltern Haupterwerb in den mittelalterlichen Städten. Das Bierbrauen wurde besonders vielfältig betrieben, da das Wassertrinken nicht verbreitet war. Güstrow war durch sein Kniesenack-Bier schon im Mittelalter weit über seine Grenzen hinaus bekannt geworden, denn dieses Bier zählte über Jahrhunderte zu den edelsten seiner Art. Immer wieder taucht auch nach dem Mittelalter bei Schriftstellern Güstrow im Zusammenhang mit diesem Bier auf.

An den Höfen im Mittelalter war das Kniesenackbier ein Luxusartikel. Waren von Güstrow Gastgeschenke zu vergeben, so war neben dem Wein vom Güstrower Weinberg das Kniesenack-Bier als Präsent dabei. Besser widmet sich in seiner Chronik der Vorderstadt Güstrow 1821 ausführlich dem Fürstenbier.

Das Bier konnte nur allein in der Stadt im Haus (Ecke Grüner Winkel/Markt) gebraut werden. Die spätere Kniesenack-Brauerei gab es noch Am Berge zu DDR-Zeiten. Das Bier wurde da schon sehr lange nicht mehr gebraut, da der Aufwand sehr groß war. Andere Städte und auch der Fürstenhof in Güstrow haben versucht, das Bier ebenfalls zu brauen, ohne Erfolg. Warum der ausblieb, ist nicht bekannt, denn das Rezept war überliefert: auf eine Tonne (ca. 115 Liter) kamen fünf bis sechs Scheffel (ein Scheffel ca. 56 Liter oder Kilogramm) Gerstenmalz, doch waren die Details wohl besonders wichtig.

Das Bier war sehr stark, klar und wohlschmeckend. Erst in der Mitte des 18. Jahrhunderts (so Besser), durch die Ausbreitung des Weinhandels, kam das Bier als herrschaftliches Getränk aus der Mode, verschlechterte sich, bis es gar nicht mehr gebraut wurde. Wann das genau war, ist nicht bekannt. Es gibt in einem kleinen Büchlein von 1706 als Nachdruck von G. Detharding eine Lobrede (Verfasser unbekannt) gedruckt anno 1624, die Detharding neu verlegte und mit Anmerkungen versah. Der Titel "Eronomium oder Lob=Spruch des weitberühmten/gesunden/kräftigen und wohlschmeckenden Gersten=Biers Kniesenack genannt. Welches im Mecklenburgischen Lande zu Güstrow seinen Ursprung bekommen und anietzo daselbst gebraut wird. Allen guten Teutschen bevorab dieses Bier-Liebenden Personen zum besten Druck verfertigt. Im sechzehn hundert vier- und zwanzigsten Jahr."

Kniesenack den ganzen Tag nicht empfohlen

Der Verfasser bemerkt, dass von allen Nöten der Durst nicht der geringste sei. Das Bier wird als ein Aphrodisiacum empfohlen. Man sollte es nur modice (angemessen) trinken und nicht wie die Schurken und Bauernschlüffel. Sollte jemand zur Belustigung den ganzen Tag Kniesenack trinken, so muss er in kleinen "Trinken aus einem reinen Krüglein und gleich einem Rheinwein genossen, und desto öfter angesetzt werden." Wenn er so und nicht bei "Pommerschen Schlucken gebraucht wird, machet er einen armen Gesellen, so wenig Geld im Beutel hat, in kurzer Frist reich im Gedanken, beherzt, lustig, holdselig und liberalischen Geberden und mild in Verheißungen sonderlich gegen die Frauen und Jungfrauen". In den Anmerkungen Dethardings liest sich das so: "Der Blöde wird eben nicht untüchtig, sondern rasend, und die Musik liebt er so, dass ein unmenschliches Bölken darunter menget, dem Frauenzimmer aber beweiset er solche Ehre, dass sie oft genötigt sind, Kniesenacks-Brüder von sich zu stoßen. In Summa er ist die Circe (griechische Göttin), die aus vernünftigen Menschen Säue macht."

Ulrich Schirow

Quelle/Zitat: http://www.svz.de











was labert er da





---------------------------------------------------
Knowhere to run to!
---------------------------------------------------

convulsive_flesh_machine Offline




Beiträge: 2.982

23.03.2007 17:09
BIER ! antworten
Zitat -
convulsive_flesh_machine schrieb am 21.03.2007 18:41:<BR><BR>
um mal wieder zum thema zurückzukommen:

hier an der grenze von ruhrgebiet zum sauerland gibt es ja auch ein paar leckere sorten. mir persönlich schmecken krombacher und veltins recht gut, letztens auf einer mannschaftsfeier gabs die vom fass, dat ging runter wie saft :-)

und über himmelfahrt geht es mit die handballers nach plzen, dat is ja quasi das paradies für biertrinker. da soll es wohl ne kneipe geben, in der jeder tisch gegen den anderen wettsäuft und vorne anner bar wird alles angezeigt auf ner videowand...oh mann, datt wird lustich...











Veltins habe ich jetzt gar nicht so auf'm schirm aber ich glaube, dass veltins nicht so den wiedererkennungswert hat. Krombacher ist eines meiner all-time-favourites. und in plzen... is klar, was ihr dort trinken werdet (schade nur, dass es hier so teuer ist).





---------------------------------------------------
Knowhere to run to!
---------------------------------------------------

TaaneMoana Offline




Beiträge: 1.267

23.03.2007 20:38
BIER ! antworten
Zitat -
convulsive_flesh_machine schrieb am 21.03.2007 18:41:<BR><BR>
jaja, und den primasprit habt ihr aus...VORPOMMERN!!!
wo liegt stralsund??? VORPOMMERN!!!

noch fragen???










wir annektieren euch!
TaaneMoana Offline




Beiträge: 1.267

23.03.2007 20:38
BIER ! antworten
cool rostocker freibeuter hat fünf sterne bekommen...
convulsive_flesh_machine Offline




Beiträge: 2.982

24.03.2007 13:10
BIER ! antworten
Zitat -
convulsive_flesh_machine schrieb am 21.03.2007 18:41:<BR><BR>
cool rostocker freibeuter hat fünf sterne bekommen...










gibt's das eigentlich noch?





---------------------------------------------------
Knowhere to run to!
---------------------------------------------------

TaaneMoana Offline




Beiträge: 1.267

25.03.2007 12:41
BIER ! antworten
convulsive_flesh_machine Offline




Beiträge: 2.982

25.03.2007 13:59
BIER ! antworten
da muss ich mal hier die augen offen halten. danke!





---------------------------------------------------
Knowhere to run to!
---------------------------------------------------

Hannes Offline



Beiträge: 963

09.04.2007 00:50
BIER ! antworten
Keine schnelle aber eine interessante Art des Trinkens.

http://www.yourdailymedia.com/media/1175698172/Quick_Pint
convulsive_flesh_machine Offline




Beiträge: 2.982

09.04.2007 19:12
BIER ! antworten
... auch keine schmackhafte art, ein bier zu trinken. prost! das ding ist herrentag fällig.





---------------------------------------------------
Knowhere to run to!
---------------------------------------------------

Hannes Offline



Beiträge: 963

10.04.2007 19:26
BIER ! antworten
Bloß aufpassen, dass das Glas nicht splittert.
TaaneMoana Offline




Beiträge: 1.267

12.04.2007 21:58
BIER ! antworten
und wer weiß, ob cfm soviel überhaupt verträgt...
convulsive_flesh_machine Offline




Beiträge: 2.982

13.04.2007 12:00
BIER ! antworten
Zitat -
convulsive_flesh_machine schrieb am 21.03.2007 18:41:<BR><BR>
und wer weiß, ob cfm soviel überhaupt verträgt...











billiges ding





---------------------------------------------------
Knowhere to run to!
---------------------------------------------------

TaaneMoana Offline




Beiträge: 1.267

13.04.2007 20:10
BIER ! antworten
immer noch besser als: papperlapapp
convulsive_flesh_machine Offline




Beiträge: 2.982

16.04.2007 14:14
BIER ! antworten
er will immer das letzte wort haben...





---------------------------------------------------
Knowhere to run to!
---------------------------------------------------

TaaneMoana Offline




Beiträge: 1.267

18.04.2007 18:47
BIER ! antworten
dto.
Seiten 1 | 2
«« Georgien
witze »»
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen