Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 72 mal aufgerufen
 Web-Tipps
convulsive_flesh_machine Offline




Beiträge: 2.982

25.02.2008 11:26
Cannabisfahnder im Dauereinsatz antworten
hier der artikel über verschwendung von steuergeldern:

http://www.tagesschau.de/inland/cannabisanbau2.html

mit einer mischung aus einseitiger wissenschaftlichkeit, moralischem zeigefinger und plattem populismus ("Wer da noch von weichen Drogen spricht, der hat selbst schon zuviel geraucht!") einmal mehr ein unrealistisches plädoyer für eine drogenfreie gesellschaft.





---------------------------------------------------
Knowhere to run to!
---------------------------------------------------

convulsive_flesh_machine Offline




Beiträge: 2.982

25.02.2008 21:37
Cannabisfahnder im Dauereinsatz antworten
der artikel ist ziemlich enttäuschend, inhaltlich wie formal.

zum einen wird sprachlich schon von vornherein ein bild vermittelt, das eine ganz bestimmte meinung beim leser erzeugen will. ein bild, das gemäß Foucault machtmechanismen unserer gesellschaft aufzeigt. ein bild, das nicht zuletzt von den konservativer authoritäten in der brd propagiert wird. da wird von "schwindelerregenden mengen" cannabis gesprochen, die von "dealerbanden" förmlich auf den markt "geworfen" werden. ferner bescheinigt man den Niederlanden eine "laxe haltung zum thema drogen" und suggeriert damit zugleich, dass wir in deutschland ja den einzig wahren gerechtigkeitsanspruch gepachtet haben. befragt werden vertreter aus polizei und entzugskliniken, die von berufswegen natürlich mit dem "teufel cannabis" zu tun haben. ihnen will ich eine leichte befangenheit gar nicht verdenken. ein wenig mehr pluralität in den argumenten hätte ich mir allerdings vonm autor gewünscht. es gibt entweder nur schwarz oder weiß, wie einfach.

inhaltlich werden verschiedene thesen vertreten.

cannabis ist gesundheitsschädlich:
1. es kann zu lungenschäden führen. ok, wenn man es denn nun raucht. demzufolge könnten also spacecakes legalisiert werden? konsequenterweise müsste dann auch tabak illegalisiert werden?

2. es kann zu hirnschäden führen. wenig später neigt der autor dann doch dazu, die hirnschäden auf jugendliche konsumenten einzuschränken (zit: Langzeitschäden drohen vor allem jugendlichen Grasrauchern, deren Gehirne sich noch in der Wachstumsphase befinden.). und schließt mit dem nichtssagenden nullsatz, "Was das in deren Köpfen anrichtet, ist noch gar nicht richtig erforscht". wenn es noch nicht erforscht ist, dann soll er sich dazu auch nicht äußern. alles andere ist für einen promovierten wissenschaftler unseriös. lösungen dieses problems werden bei alkohol und zigaretten doch auch umgesetzt, sprich jugendschutz.

3. es kann zu psychischer abhängigkeit führen. das ist sicherlich nicht zu unterschätzen. man soll sich aber auch vor augen halten, dass es keine notwendigkeit zwischen konsum, psychischer abhängkeit und suchtklinik geben muss. die betonung liegt auf "kann". zum vergleich lese man sich doch einmal die riesigen nebenwirkungen vieler medikamente durch.

4. und der thc-anteil ist exorbitant gestiegen. ja, wer verpflichtet denn den konsumenten, die gleiche menge zu konsumieren wie 1968? das würde ja bedeuten, wenn es früher nur bier gab und heute nur schnaps, dann würden sich die konsomenten heute mal eben einen halben kasten vodka reinziehen oder wie. und zudem, man erhält fast den eindruck, als ob man heute die cannabispflanzen von damals (den 1960ern) erlauben würde.

in diesem artikel werden die falschen schlüsse gezogen und es wird angst gemacht. und aus diesem grund wird sich meine these langfristig bestätigen, dass cannabis in deutschland nicht legalisiert werden wird.


fuck it, dude, let's go bowling...





---------------------------------------------------
Knowhere to run to!
---------------------------------------------------

thomas Offline




Beiträge: 1.458

26.02.2008 08:55
Cannabisfahnder im Dauereinsatz antworten
ich arbeite dran...

hab "report münchen" gesehen. nicht gerade gut für unser ansinnen. vor allem dieser militante oberfahnder, mann, mann, mann...

convulsive_flesh_machine Offline




Beiträge: 2.982

26.02.2008 13:37
Cannabisfahnder im Dauereinsatz antworten
die ganze sendung, report münchen, ist ideologisch. ich hatte das gefühl, die bildzeitung zu lesen. traurig, das auf der ard zu sehen. da wurde von den verhaltensauffälligen kindern in der ddr geredet, die ihre eltern nur am sonntag zu gesicht bekamen, weil es die sed-machthaber so wollten. und mit blick auf jüngsten schlageilen der spd auf landesebene: "Machtausausbau um jeden Preis. Linke umwerben, Konkurrenten wegbeißen".





---------------------------------------------------
Knowhere to run to!
---------------------------------------------------

thomas Offline




Beiträge: 1.458

27.02.2008 18:47
Cannabisfahnder im Dauereinsatz antworten
wen es interessiert:

Bundesnetzwerk Drogenpolitik

man kann sich dort in den verteiler eintragen, dann bekommt man viel mit.

convulsive_flesh_machine Offline




Beiträge: 2.982

27.02.2008 18:50
Cannabisfahnder im Dauereinsatz antworten
danke für den link
.





---------------------------------------------------
Knowhere to run to!
---------------------------------------------------

thomas Offline




Beiträge: 1.458

27.02.2008 18:52
Cannabisfahnder im Dauereinsatz antworten
bitte sehr!

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen